Dominik Oberhofer, Klubobmann des NEOS-Landtagsklub Tirol, fordert nach Recherchen in Sachen TVB-Tesla den Rücktritt von Kofler, Kostner und Duftner.NEOS/privat

TVB: NEOS fordern Rücktritt

Nur die "Spitze des Eisberges" sei die TESLA-Affäre im TVB Alpbachtal-Seenland laut NEOS-Tirol-Chef LA Dominik Oberhofer, denn es gehe hier um "Fehl-Information und sogar Nötigung". Seitens TVB heißt es, man habe "mit Oberhofer keinen Kontakt".

TIROL "Höchst unzufriedene Unternehmer/innen der Region haben sich an den NEOS-Landtagsklub gewandt und ihren Unmut über die Untätigkeit und Vorkommnisse im TVB durch Vorstand und Aufsichtsrat beklagt", sagt NEOS-Tirol-Klubobmann Dominik Oberhofer. Es geht um die Causa "TESLA". Doch nicht nur um die...
Der Leiter der Tourismusabteilung, Dr. Gerhard Föger, hätte dem TVB mittels Schreiben vom Land Tirol deutlich empfohlen, den TESLA nicht mehr privat zu nutzen, heißt es in der Presse-Aussendung der NEOS. "Scheinbar juckt es beim TVB Alpbachtal-Seenland aber niemanden, was das Land sagt. Das Motto ist vielmehr: Heiter weiter!", ärgert sich Oberhofer.

Oberhofer fordert Rücktritt des Führungs-Trios!

Der kürzliche Privaturlaub von TVB-Geschäftsführer Markus Kofler mit dem TESLA des Verbandes sei dabei aber nur "ein Gipfel in einer Reihe von Ereignissen, welche die Unternehmer in der Region nicht mehr dulden wollen", heißt es im Schreiben von NEOS Tirol. Oberhofer weiter: "Ein TVB Obmann braucht kein Dienstauto zur Privatnutzung um 120.000,– oder 130.000,– EURO. Selbst für die Tiroler Landesregierung fahren keine Dienstautos, deren Wert etwa 65.000,– EURO übersteigt. Die Optik im TVB ist mehr als schief."
Oberhofer – selbst Hotelier und Touristiker – fordert aufgrund von Nachforschungen von NEOS  nun den Rücktritt von GF Markus Kofler, von TVB-Obmann Johannes Duftner und von Aufsichtsrats-Vorsitzendem Frank Kostner: "Diese drei Personen haben hier die Verantwortung und versuchen, durch bewusste Fehlinformationen, Täuschung und sogar Nötigung ihre Spielchen und Machenschaften auf Kosten der Beitrags-Zahler und Zahlerinnen weiter zu betreiben! So kann man einen TVB nicht führen – und vor allem aus einem Aufsichtsrat heraus nicht kontrollieren."
 
NEOS kritisieren Miss-Stände

Die NEOS führen noch etliche Punkte an:
Genannt wird etwa der Vorwurf der Nötigung: "Vorstands-Mitglied Bgm. Hannes Neuhauser (Brandenberg) wird am Tiroltag 2017 im CongressCentrum Alpbach von AR Vorsitzenden Frank Kostner vor Zeugen dazu genötigt, dem Kauf des TESLA zuzustimmen", heißt es. Auch "Fehlinformation" in Zusammenhang mit dem TESLA-Kauf und die vorherige Zahlung des Sachbezuges prangert Oberhofer an. GF Kofler könne sich insofern nicht mit Verweis auf Verträge und Erlaubnis aus der Verantwortung nehmen, weil "er das Auto ja wollte und auf Kritik an der Privatnutzung so reagiert, dass er sogar damit privat in Urlaub fährt!"

TVB-Stellungnahme: Der ROFAN-KURIER hat allen drei TVB-Funktionären die Möglichkeit einer Stellungnahme angeboten. Zur NEOS-Forderung schreibt GF Markus Kofler kurz vor Druck: "Das erwähnte Schreiben (Presse-Aussendung) ist uns nicht bekannt! Ebenso hatte Herr Oberhofer keinen Kontakt mit uns drei genannten Personen und diesen auch gar nicht gesucht. Unser Obmann hingegen hat leider erfolglos versucht, Herrn Oberhofer zu erreichen."