Mit dem neuen TESLA-Update 9.0 wird die komplette Benutzer-Oberfläche auf den Kopf gestellt. Zudem verschwinden Funktionen.TESLA MOTORS

TESLA-Update 9.0: Fazit "traurig"

Über Nacht ein neues Auto? TESLA spielt immer wieder Updates auf die ausgelieferten Fahrzeuge auf. Meist mit sinnvollen Upgrades. Manchmal mit bösen Überraschungen. Die neue TESLA-Software 9.0 beschert den Eigentümern neben einem armseligen, komplett umgekrempelten Design auch gleich den "Kill" von mehreren Funktionen.

USA/EUROPA Es ist nicht das erste Mal, dass sinnvolle Funktionen von TESLA über Nacht via Update entfernt werden: Die "Meine-Medien"-Funktion, die noch vor etwa 2 Jahren in allen Lenkrad-Displays verfügbar war, gibt es nicht mehr…

Mit dieser Funktion konnte man am Lenkrad auswählen, ob man Musik vom USB-Stick, über Spotify oder via UKW-Radio hören will. Jetzt muss man zur Medien-Auswahl auf den Mittel-Bildschirm starren, was die Verkehrs-Sicherheit wenig fördert.

Die Musikauswahl ist bereits seit längerem nicht mehr über den Lenkrad-Bildschirm möglich, sondern nur mehr über das Mittel-Display.

Der "Auto-Pilot" kann dabei ein Sicherheits-Argument sein… Nur: Erstens ist der nicht in jedem TESLA verbaut oder aktiviert. Zweitens fährt nicht jedermann permanent mit Auto-Pilot. Und drittens macht auch der Auto-Pilot Fehler, wie Fälle aus jüngster Vergangenheit gezeigt haben.

Gekillt wurde in der Vergangenheit beispielsweise auch die "Herbeirufen-Funktion", also das Ausparken mittels Handy.
Zumindest teilweise: Sie funktionierte zunächst tadellos! Doch seit einem Update früherer Generation ist Herbeirufen nur noch möglich, wenn man dem Weitergeben aller Fahrt-Daten zustimmt.

Eigentlich eine Entwertung des Fahrzeuges für all jene, die nichts von "Big-Brother" halten (auch wenn TESLA zusichert, dass die Daten natürlich nicht missbräuchlich verwendet werden). Eine bei Kauf laufende Funktion wurde damit nachträglich durch ein Update einfach deaktiviert - es sei denn, man stellt seine Fahrt-Daten frei zur Verfügung.

Und gleich noch eine Funktion wurde durch ein Update eingeschränkt: Wer seine Fahrt-Daten nicht offenlegt, hat mittlerweile nur noch reduzierte Funktionalität des Navigations-Systems…

Auch das Lenkrad-Display bekommt mit Update 9.0 ein fast simples, einfärbiges Design.

Update 9.0 killt Funktionen!

Mit dem jüngsten Update 9.0 killt TESLA gleich drei Funktionen in der Belüftungs-Anlage: Bisher gab es sowohl für die Belüftungs-Stärke, für das Umschalten von Umluft auf Frischluft und für die Klima-Anlage eine separate "Automatik-Funktion". Das heißt: Auch ohne Air-Condition konnten die übrigen Funktionen auf Automatik laufen, was übrigens auch deutlich günstigere Autos können.

Die Air-Condition verliert mit dem neuen TESLA-Update 9.0 gleich mehrere Funktionen. Das Design wirkt freundlich formuliert

Die Air-Condition verliert mit dem neuen TESLA-Update 9.0 gleich mehrere Funktionen. Das Design wirkt freundlich formuliert "schlicht". Positiv: Das Winter-Paket mit Sitzheizung ist jetzt in die Air-Condition integriert.

Update 9.0 bringt nun ein Belüftungs-Design, das an die ersten grafischen Geh-Versuche eines Auszubildenden erinnert. Und killt diese Funktionen.

Die gesamte Lüftungs-Anlage kann jetzt nur noch mit Air-Condition im Auto-Mode betrieben werden...

Ebenfalls gekillt wurde die einfache Möglichkeit zur Teilung des Bildschirms. Auch die Möglichkeit auszuwählen, was "oben" und was "unten" angezeigt wird, gibt es nicht mehr. Darüber hinaus werden bisher farblich gut unterscheidbare Symbole nun in einem DDR-artigen Einheits-Grau dargestellt.

Unten wird oben…

Die Leiste mit den Funktionen
Die Leiste mit den Funktionen "Kalender, Internet, Kamera..." ist vom oberen Teil des Bildschirms ganz nach unten verlegt worden. Sie wird nun über das "X" unten links aufgerufen/geschlossen.

Damit die Verwirrung komplett ist, gibt es im oberen Bereich des Displays nun keine Bedien-Leiste mehr, die dort seit dem ersten TESLA-Modell zu finden war. Die ist an den unteren Rand des Bildschirms gerutscht. Lautet das Motto der Designer hier "so viele Unfälle wie möglich"? Wenn man immer mehr sinnvolle Aufteilungen killt – und entweder entfernt oder weiter aus dem Blickfeld der Windschutz-Scheibe entfernt, fördert das wohl kaum die Verkehrs-Sicherheit.

Nur Beschwerden können Design ändern!

Wer sein altes Design zurück möchte, beißt auf Granit! TESLA setzt auf Anfrage des ROFAN-KURIER ein bereits durchgeführtes Update nicht mehr zurück. Aus diesem Grund gibt es den hier gedruckten Artikel: Nutzer sollen einerseits wissen, was sie erwartet und andererseits die Möglichkeit erhalten, sich zu beschweren.

Nur wenn sich ausreichend Menschen via Mail an      beschweren, wird über das Design abermals nachgedacht und erst dann werden die Funktionen für das nächste Update geprüft bzw. wieder verbessert.

Scroll-Menü statt übersichtliche Aufteilung

Die Funktion "Mobiler Zugriff" sucht man im neuen Design vergeblich: Außer man scrollt aus dem Bildschrimrand hinaus ... weiter nach unten. Bisher wurde ein Design gewählt, in dem alle Funktionen der verschiedenen Kategorien übersichtlich auf einer Seite zu finden waren. Diese Zeiten scheinen nun vorbei.

Zufall? Nach Beschwerde TESLA tot!

Interessant: Einen Tag nach Übermittlung der Beschwerden zu diesem neuen Update - und zu Fahrzeug-Beschädigungen im Zuge von Service-Arbeiten, stand der TESLA-S still und ließ sich mit keinem der Schlüssel auch nur aufsperren. Übrigens der erste derartige Vorfall. Nach einem Mail an die Service-Zentrale ging alles wieder einwandfrei. Zufälle gibt's...