Stadtrat DI Emil Dander und Bgm. Hedi Wechner.Spielbichler

Wörgler Gemeinderat für WAVE-Schließung!

Der Wörgler Gemeinderat stimmte Ende April über die Zukunft des WAVE ab. Mit 13 Ja- gegen 8 Nein-Stimmen wurde die Schließung der Wasserwelt beschlossen.

WÖRGL Der Wörgler Gemeinderat entschied Ende April über die Zukunft des Wörgler Erlebnisbades WAVE. Mit 13 Ja- gegen 8-Nein-Stimmen wurde die Schließung der Wörgler Wasserwelt mit 31. August 2021 beschlossen. Darüber hinaus hat der Gemeinderat Zuschüsse für das WAVE von 2 Mio. EURO für die laufenden Verpflichtungen und den Abriss beschlossen. Der Abstimmung ging eine emotional geführte Debatte voran. Der von den Wörgler GRÜNEN eingebrachte Dringlichkeitsantrag zur Vertagung der Entscheidung wurde mit 13:8 abgelehnt. Fürs Protokoll teilte Bgm. Hedi Wechner nochmals das Ergebnis der Volksbefragung mit (27 Prozent Wahlbeteiligung).

Unverständnis über Eile der Schließung

GRÜNE-GR CI Catarina Becherstorfer eröffnete mit ihrer Wortmeldung die Diskussion: "Letztes Jahr lautet die Devise noch unbedingt sanieren und jetzt soll es so marod sein, dass nicht einmal mehr Gespräche geführt werden und stur drübergefahren wird." Sie mutmaßte, dass "das Grundstück wohl schon verkauft ist" und wies darauf hin, dass ein Freibad fürs Schulschwimmen nicht geeignet ist. Auch die Eile der Schließung stößt auf Unverständnis.

"Bis 2040 nicht finanzierbar"

Wechner schilderte weiters ihre Sicht der Suche nach Finanzierungspartnern. Sie hätte kein ernstzunehmendes Interesse beim Land oder anderen Bürgermeistern festgestellt. Das WAVE-Grundstück sei noch nicht verkauft, das sei nicht der Grund für die Schließung. Ihr sei die Bedeutung der Wörgler Wasserwelt als Regionalbad bewusst, aber es sei "der Stadt nicht zu- mutbar, bis 2040 für ein Regionalbad zu zahlen." Klar für das WAVE spricht sich Michael Riedhart aus, VP-Stadtparteiobmann und Gemeinderat der Jungen Wörgler Liste. Er wollte mit dem Schließungsbeschluss die nächste Landtagssitzung sowie die Bürgermeisterkonferenz im Mai abwarten. Hinter der Eile vermutet er "offensichtlich sehr hohen Druck zur Liegenschaftsverwertung".

Abstimmung über WAVE-Zukunft

Abschließend stellte GR Taxacher den Antrag auf namentliche Abstimmung. Die Mandatare der Liste Hedi Wechner sowie der FWL stimmten für die Schließung mit 31.8.2021, die Mandatare der Bürgerliste Wörgler Volkspartei, vom Team Wörgl, der Jungen Wörgler Liste und der Wörgler Grünen dagegen.


Suche

Startseite