Die Schwazer Gemeinderatssitzung fand wiederum mit Abstand-Regeln im großen Saal des SZentrum statt. Wirnsperger

Schwazer Budget für 2021 ist fixiert!

Die Corona-Pandemie hat im Jahr 2020 auch in Schwaz Spuren hinterlassen. Bei den Einnahmen und Ausgaben wird es 2021 zu Verschiebungen kommen, die noch Jahre nachwirken werden.

SCHWAZ Für die Budgeterstellung 2021 von Gemeinden gelten bereits die neuen Vorgaben: Der bisher notwendige Finanzierungshaushalt muss nun um den Ergebnishaushalt und den Vermögenshaushalt ergänzt werden. Ähnlich der doppelten Buchhaltung in der Privatwirtschaft. Der aussagekräftigste Teil davon ist der Finanzierungshaushalt.

Für den Schwazer Bürgermeister  Dr. Hans Lintner (ÖVP) hat "sich durch die Corona-Krise doch einiges dramatisch zu Lasten der Einnahmen und Ausgaben verändert. Jetzt gilt es trotz der Verringerung der vorhandenen Geldmittel, dass wir im Jahr 2021 die laufenden Ausgaben mit den Einnahmen decken können, ohne in den Kernbereichen größere Einsparungen vornehmen zu müssen." Die fehlenden Einnahmen für 2021 (Bundesmittel, Kommunalsteuer…) werden etwa mit 2 Mio. EURO, die Erhöhung der Transfermittel mit etwa 1 Mio. EURO beziffert.

Um die Finanzierung der kommenden Ausgaben sicherzustellen, müssen in Schwaz einige Projekte nach hinten verschoben werden. Förderungen für 2021 an Landesmitteln in Höhe von etwa 500.000,– EURO und Bundesmittel von 1,5 Mio. EURO werden ebenfalls erwartet. Im Haushaltsplan der Stadt Schwaz sind für 2021 Einnahmen in Höhe von 40,7 Mio. EURO und Ausgaben von 40,3 Mio. EURO vorgesehen. Für die operative Gebarung stehen 3,9 Mio. EURO zur Verfügung.

Das Budget wurde mit zwei Gegenstimmen angenommen.


Suche

Startseite