Die Fußgängerzone für den nördlichen Teil der Wörgler Bahnhofstraße – rund 300 Meter lang – beschloss der Gemeinderat mehrheitlich.Wörgler Bahnhofstraße

Wörgl: Fußgängerzone und Kinderkrippe

Im Wörgler Gemeinderat tut sich einiges: Eine neue Verordnung zur Fußgängerzone und der Kauf einer neuen Kinderkrippe.

WÖRGL Mit einem 15:9-Beschluss beschloss der Wörgler Gemeinderat Anfang September für den nördlichen Teil der Bahnhofstraße eine Fußgängerzone – ungeachtet zahlreicher Einwände und Stellungnahmen von Anrainern und Interessens-Vertretungen. Während die Mandatare der Liste Hedi Wechner, der FWL (Freiheitliche Wörgler Liste) und der Wörgler Grünen dafür stimmten, hielten die ÖVP-nahen Mandatare der Bürgerliste Wörgler Volkspartei, vom Team Wörgl sowie von der Jungen Wörgler Liste dagegen. Der Straßenabschnitt von der Kreuzung Fritz-Atzl-Straße bis zum Fussl wird somit mit einem allgemeinen Fahrverbot belegt.

Neue Kinderkrippe

Der Wörgler Gemeinderat liefert immer wieder Überraschungen, wie auch bei der Gemeinderats-Sitzung Anfang September. Zum Ankauf neuer Räumlichkeiten für eine Kinderkrippe mit zwei Gruppen um über zwei Millionen Euro, fasste der Gemeinderat einen mehrheitlichen Beschluss. Das Gebäude, muss allerdings erst errichtet werden. Welcher "Investor" die fertig ausgestattete Kinderbetreuungs-Einrichtung erwirbt, wurde nicht verlautbart. Unklar ist auch noch die Finanzierung des Kaufpreises.


ROFAN-KURIER - Unabhängige Regionalzeitung im Tiroler Unterland © 2021

Suche

Startseite