V.l.: Andrä Stigger (Geschäftsführer Klimabündnis Tirol), Wolfgang Grain, Johann Erhard und Renate Doppelbauer (Radteam Münster) und Teresa Kallsperger (Land Tirol, Abteilung Mobilitätsplanung).Klimabündnis Tirol/Lechner

Die Gemeinde Münster setzt auf das Fahrrad

Das Radteam der Gemeinde Münster hat sich im vergangenen Jahr vor allem mit einer Frage beschäftigt: Wie können wir das Radfahren in unserer Gemeinde sicherer und attraktiver machen?

MÜNSTER Entstanden sind zahlreiche Ideen und Maßnahmen, die in den kommenden Monaten umgesetzt werden. Den Prozess begleitet haben die Experten vom Klimabündnis Tirol mit der Unterstützung vom Land Tirol im Rahmen des Projekts PRO-BYKE. Beinahe jede zweite Autofahrt ist kürzer als fünf Kilometer – eine Kurzstrecke, die viele problemlos mit dem Fahrrad zurücklegen könnten. In diese Kerbe schlägt PRO-BYKE, die Radberatung für Gemeinden vom Klimabündnis Tirol. "Gemeinsam mit einem Radteam aus der Gemeinde, zeigen wir Möglichkeiten auf, um im eigenen Gemeindegebiet ein besseres Angebot für all jene zu schaffen, die mit dem Fahrrad unterwegs sind", sagt die Projektleiterin DI Maria Legner. Von passender Infrastruktur, über die Rahmenbedingungen in den Gemeinden, bis zur Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung – die Gemeinde Münster hat sich als PRO-BYKE Gemeinde viel vorgenommen. Ende Oktober erhielt die Gemeinde vom Land Tirol und Klimabündnis eine Urkunde für die Teilnahme am PRO-BYKE-Programm.


ROFAN-KURIER - Unabhängige Regionalzeitung im Tiroler Unterland © 2022

Suche

Startseite