Hinterriß-Eng. Ein Tiroler Naturjuwel, das allerdings nur von bayrischer Seite aus mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar ist.Huss

Kein Bus vom Inntal in die Eng-Hinterriß

Wenn jemand aus dem Inntal in die Hinterriß/Eng fahren möchte, braucht er ein Auto. Es gibt nämlich keine öffentlichen Verkehrsmittel in dieses Landschafts-Juwel...

TIROL/VOMP Die Eng auf 1.250 Metern Seehöhe im Naturschutzgebiet Karwendel ist ein Publikumsmagnet. Tausende Besucher reisen jede Saison von Tiroler Seite aus an. Der Wermutstropfen: Die Zufahrt ist nur privat möglich, es gibt keine öffentlichen Verkehrsmittel. Lediglich das Unternehmen Regionalverkehr Oberbayern (RVO) bedient das Gebiet vom Bahnhof Lenggries aus. "Es sind die Gemeinden, die Verkehre beauftragen oder forcieren müssen", merkt Birgit Schmoltner, an. Das sei viel zu wenig bekannt, erläutert die Marketing-Verantwortliche des Verkehrsverbundes Tirol (VVT). Die Eng gehört zur Gemeinde Vomp. Bürgermeister Karl-Josef Schubert stellt fest, dass es "in jüngster Zeit keine Bestrebungen der Gemeinde gab, die Hinterriß an das ÖPNV-Netz des Inntales anzuschließen." Er sehe als Bürgermeister keinen Anlass, Überlegungen zur Einrichtung einer regelmäßig verkehrenden ÖPNV-Linie anzustellen.

TVB lässt im Sommer fahren

Allerdings sei die Lage aus Sicht des Tourismus anders: "Einmal in der Woche gibt es einen Bus, der vom Tourismusverband Silberregion Karwendel betrieben wird", sagt Schubert. Das bestätigte Elisabeth Frontull, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes. "Der Bus fährt am Mittwoch, man muss bis Dienstag, 17 Uhr, vorbestellen", sagt sie. Für eine Lösung im Sinne der gesamten Tiroler Bevölkerung bräuchte es wohl den VVT...


ROFAN-KURIER - Unabhängige Regionalzeitung im Tiroler Unterland © 2022

Suche

Startseite