Bis 2024 wird die Schwazer Steinbrücke neu errichtet. Geplant sind zwei Auto-Streifen, zwei Mehrzweck-Streifen und zwei Gehsteige.

Schwazer Steinbrücke wird neu errichtet!

In den nächsten zwei Jahren wird die Steinbrücke in Schwaz neu errichtet. Insgesamt kostet das Projekt rund 10 Millionen EURO. "Es ist das größte Projekt in dieser Gemeinderats-Periode", sagt Bgm. Weber.

SCHWAZ 1928 wurde eine der wichtigsten Schwazer Sehenswürdigkeiten, die Steinbrücke, errichtet. Noch im gleichen Jahr fand die erste Überfahrt statt. Fast 100 Jahre später ist es nun an der Zeit, die Brücke neu zu bauen. "2018 haben wir die Brücke erstmals inspiziert. Es war dann sofort klar, dass auch eine Sanierung die Restlebensdauer nicht mehr lange aufrechthält", sagt Statiker DI Dr. Siegfried Ebenbichler. Für Bürgermeisterin Victoria Weber, MSc (Team Zukunft, SPÖ) ist es das größte Projekt in dieser Gemeinderats-Periode: "Wir nehmen hier insgesamt 10 Millionen EURO in die Hand, vier Millionen davon die Stadt Schwaz. Daher ist es mir sehr wichtig, dass wir gemeinsam als Gemeinderat auftreten."

Bau-Ende im Jahr 2024

Einen komplett fertigen Entwurf gibt es noch nicht. Die maximale Breite der Straße liegt jedoch bei 10,5 Meter. Das ergibt eine Verbreiterung um 90 Zentimeter. Geplant ist genug Platz für zwei Auto-Streifen, zwei Mehrzweckstreifen (Radfahrer) und zwei Gehsteige. Projektträger ist der Hochwasserschutzverband. Dazu der Obmann Bgm. Michael Huber (Stans/ÖVP): "Ein großes Thema ist natürlich, während dem Bau den Verkehr im Griff zu haben." Noch in diesem Jahr will man das Projekt genehmigen und eine Fördereinreichung beim Bund abgeben. Im nächsten Sommer sollen die Vorarbeiten starten, abgetragen wird im Oktober 2023. Bis Ende 2024 will man die Brücke dann neu errichten und für den Verkehr freigeben.


ROFAN-KURIER - Unabhängige Regionalzeitung im Tiroler Unterland © 2022

Suche

Startseite