Der Kapeller-Parkplatz wurde bis zur "rechtlichen Sanierung" gesperrt.

Kapeller-Parkplatz doch (k)ein Schwarzbau?

Ende 2021 hat Jenbach den Kapeller-Parkplatz aufgeschüttet. Oberflächen-Wasser gelangte dadurch auf das Nachbar-Grundstück von Norbert Rainer. Nach mehreren erfolglosen Beschwerden schaltete dieser die BH Schwaz ein. Auf deren Druck wurde der Parkplatz gesperrt...

JENBACH Nachdem Anfang 2022 Oberflächen-Wasser auf das Grundstück von Baumeister Norbert Rainer floss und er sogar sein Gebäude massiv in Gefahr sah, lief Rainer Sturm.... Da die Gemeinde nicht reagierte, musste er schließlich die BH Schwaz einschalten. Seiner Meinung nach ist die Parkplatz- Aufschüttung ein "Schwarzbau".

Zwischenzeitliche Schließung

Nachdem die BH Schwaz auf den Plan gerufen wurde, hatte die Gemeinde zwischenzeitlich den Parkplatz geschlossen.

Rechtliche Platz-Sanierung...

Bgm. Dietmar Wallner (ÖVP) zur jüngsten Entwicklung: "Die BH vertrat die Meinung, dass die Nutzung laut Tiroler Bauordnung zu versagen ist. Da nicht geklärt war, ob die Tiroler Bauordnung oder das Tiroler Straßengesetz anzuwenden war, musste der Platz eine Zeit lang geschlossen werden." Mittlerweile sei die rechtliche Situation geklärt: Der Parkplatz wird nun entsprechend der Nutzung nach dem Tiroler Straßengesetz der Gemeindestraße zugeschlagen. Wallner: "Damit kann die Gemeinde Jenbach den Platz nach einer Bauanzeige wieder nutzen. Dafür war ein Gemeinderats-Beschluss nötig."

Gemeinderat stimmt zu

Wenig überraschend hat der Gemeinderat Jenbach der rechtlichen Sanierung (wenn man so möchte, Anmerkung) des Platzes in der Sitzung letzte Woche mehrheitlich zugestimmt. Damit erfolgte nun offiziell eine "Bauanzeige". Zuvor wurde noch ein wasserfachliches (Ergebnis laut Wallner: "Die Versickerung passt so") und ein verkehrs-technisches Gutachten erstellt. Der Platz entwässert aktuell laut Norbert Rainer in den Fäkal-Kanal.

Keine Bauverhandlung

Eine wie von Nachbar Baumeister Norbert Rainer geforderte Bauverhandlung wird es damit nicht geben. Bgm. Dietmar Wallner dazu: "Der Zustand, dass hier Oberflächen-Wasser auf das Grundstück eines Nachbarn abgeflossen ist, war natürlich zu beheben. Ich kann mich sehr gut in die Lage der Betroffenen versetzen und verstehe den Unmut. Das hat jedoch mit der Nutzung nichts zu tun." Nächstes Jahr soll der Platz ein "sauberes" Parkplatz-Konzept erhalten.


ROFAN-KURIER - Unabhängige Regionalzeitung im Tiroler Unterland © 2022

Suche

Startseite