Bei den Tiroler Gemeinderats-Wahlen wurden die Karten neu gemischt!unsplash.com

Gemeinderats-Wahl Tirol mit Überraschungen

Bei den Tiroler Gemeinderats-Wahlen 2022 wurden letzten Sonntag in 273 Tiroler Gemeinden die Karten neu gemischt...

TIROL Die Tiroler Gemeinderats-Wahlen brachten letzten Sonntag auch Überraschungen. Dort wo sich kein Kandidat auf Anhieb durchgesetzt hat, gibt es am Sonntag, 13. März, eine Stichwahl.

Bezirk Kufstein

In WÖRGL wurden die Listen von Bgm. Hedi Wechner (LHW von 9 auf 4) und die FWL (von 4 auf 1) für den WAVE-Verkauf etc. abgewatscht. Wechner schafft gerade noch den Weg in die Stichwahl und tritt am 13.3. gegen Michael Riedhart (ÖVP) an.
In KUNDL bleibt Toni Hoflacher, (SPÖ, TEAM AH) Bürgermeister und holt 8 von 15 Mandaten.
In ANGATH tritt Sandra Madreiter-Kreuzer (HLA) mit 57% der Stimmen die Nachfolge von Bgm. Josef Haaser an.
In ANGERBERG gibt es eine Stichwahl: Bgm. Walter Osl (ABL) tritt gegen Johannes Bramböck (AZ) an.
In ALPBACH ziehen 5 Listen in den Gemeinderat ein. Markus Bischofer ist weiter Bürgermeister.
In BRANDENBERG kommt es zur Wachablöse: Johannes Burgstaller (BGL) löst Hannes Neuhauser (LUB) ab und holt mit 7 von 13 Mandaten die Absolute.
In BREITENBACH wird Josef Auer (ÖVP) Bürgermeister, seine Liste stellt 7 von 15 Mandaten.
In BRIXLEGG holt die Bürgermeister-Liste 8 von 15 Mandaten, Ing. Rudi Puecher ist weiter Bürgermeister.
In KRAMSACH sackt die Bürgermeister-Liste (TEAM ZISTERER, ÖVP) von der absoluten Mehrheit auf unter 33% ab. Das kostet die Liste 3 von 9 Mandaten. Die ÖVP Kramsach konnte sich bei Abstimmungen bisher meist auf die GRÜNEN verlassen, die ihre 2 Mandate knapp halten.
Die GFK stockt von 3 auf 5 Mandate auf, die BLK (Liste Gang) stockt von 2 auf 3 Mandate auf. Die MFG holt hier 1 Mandat. Die Opposition mit GFK, BLK und MFG könnte damit nun ÖVP/GRÜNE im Gemeinderat überstimmen. Es kommt zur Stichwahl zwischen Hartl Zisterer (ÖVP) und Andreas Gang (BLK).
In MARIASTEIN gehen von 11 Mandaten 3 an die MFG. Bürgermeister ist Dieter Martinz (GZM).
In MÜNSTER wird Ing. Thomas Mai (TFM) Bürgermeister, seine Liste holt 7 von 15 Mandaten.
In RATTENBERG setzt sich Bgm. Bernhard Freiberger (BM-LISTE) gegen DI Martin Götz durch. Die BM-LISTE holt 4 von 11 Mandaten.
In RADFELD holt die Bürgermeister-Liste 10 von 15 Mandaten, Josef Auer ist Bürgermeister.
In REITH wird die Bürgermeister-Liste schwächste Fraktion (4 Mandate), stellt mit Thomas Gschösser aber den Bürgermeister.
In der WILDSCHÖNAU holt die Liste von Bürgermeister Johannes Eder 9 von 17 Mandaten.

Etliche Alt-Bürgermeister traten nicht mehr an: Die Nachfolge war nicht überall „a gmahte Wiesn“. Am Sonntag, 13. März, gibt es einige Stichwahlen! © unsplash.com

Bezirk Schwaz

In SCHWAZ verliert die Liste LINTNER, bleibt mit 8 Sitzen aber stärkste Kraft, gefolgt von der Liste Victoria Weber (ZUKUNFT, 6 Mandate, ehemals SPÖ).
Mit Weber muss Dr. Hans Lintner in die Stichwahl.
Eine Stichwahl gibt es im Bezirk Schwaz unter anderem in FÜGENBERG zwischen Josef Fankhauser (FLF) und Ing. Josef Unterweger (HLU), in TERFENS zwischen Johann Walter Hußl (TOM) und Florian Gartlacher (FIT), in STUMM zwischen Fritz Brandner (AAGP-FB) und Franz Kolb (FS).
Ebenfalls eine Stichwahl gibt es in WEER zwischen Markus Zijerveld (AWL) und Johannes Irowec (LRW). Die MFG holt hier 1 Mandat.
Auch in EBEN gibt es eine Stichwahl zwischen DI Armin Gruber (U.NL) und Martin Harb (HARB), ebenso in HART i.Z. zwischen Daniel Schweinberger (ZH) und Hannes Eberharter (GFH).
In FÜGEN verteidigt LA Bgm. Mag. Dominik Mainusch sein Amt souverän, seine Liste holt die Absolute: 9 von 15 Mandaten.
In BUCH zieht die MFG mit 3 Mandaten ein. Marion Wex bleibt Bürgermeisterin.
In JENBACH muss Dietmar Wallner (VP) mit 49 Prozent der Stimmen knapp in die Stichwahl.
In UDERNS bleibt Ing. Josef Bucher Bürgermeister, es gibt nur eine Liste.
In STRASS holt sich die Bürgermeister-Liste 6 Mandate, die MFG zieht mit 1 Mandat ein.
In GALLZEIN konnte Bgm. Josef Brunner das Rennen für sich entscheiden, seine Liste holt 6 von 11 Mandaten.
In KALTENBACH bleibt Klaus Gasteiger Bürgermeister, seine Liste holt 7 von 13 Mandaten.
In ACHENKIRCH bleibt Karl Moser Bürgermeister. Seine Liste holt 7 von 15 Mandaten.
In WIESING bleibt Ing. Stefan Schiestl (UWL) Bürgermeister, seine Liste holt 8 von 15 Mandaten und damit die "Absolute".
In VOMP bleibt Karl-Josef Schubert Bürgermeister, seine Liste holt 11 von 17 Mandaten.
In ASCHAU im ZILLERTAL bleibt Andreas Egger Bürgermeister, seine Liste holt 6 von 13 Mandaten.
In BRUCK am ZILLER bleibt Alois Wurm Bürgermeister, seine Liste holt 6 von 11 Mandate und damit die "Absolute".
In PILL bleibt Hannes Fender Bürgermeister, es gibt nur eine Liste.
In RIED im ZILLERTAL holt die Allgemeinde Liste 10 von 13 Mandaten, Hansjörg Jäger bleibt Bürgermeister.
In ROHRBERG bleibt Hans Schreyer Bürgermeister, seine Liste holt 7 von 11 Mandate und damit die "Absolute".
In SCHLITTERS gibt es mit Josef Wibmer einen neuen Bürgermeister, die Liste Wir für Schlitters verpasst mit 6 von 13 Mandaten knapp die "Absolute".
In STANS verteidigt Bgm. Michael Huber sein Amt souverän, seine Liste holt 6 von 13 Mandaten.
In STEINBERG am ROFAN holt die Liste Für Steinberg mit 8 von 11 Mandaten die Absolte, Helmut Margreiter bleibt Bürgermeister.
In STUMMERBERG wird Mag. Georg Danzl knapp mit 55,2 Prozent Bürgermeister, Patrick Tusch muss sich mit 44,8 Prozent geschlagen geben.
In WEERBERG bleibt Gerhard Angerer Bürgermeister, die Listen PROjekt Weerberg und Lebenswertes Weerberg holen jeweils 6 von insgesamt 15 Mandaten.
In ZELL am ZILLER bleibt Robert Pramstrahler Bürgermeister, seine Liste holt 6 von 13 Mandaten.
In ZELLBERG verteidigt Bgm. Andreas Fankhauser souverän sein Amt, seine Liste holt mit 7 von 11 Mandaten die "Absolute".


ROFAN-KURIER - Unabhängige Regionalzeitung im Tiroler Unterland © 2022

Suche

Startseite