Aktuelle Zahlen zum Corona-Virus findet man auf der Website der Johns Hopkins Universität. Screenshot/WHO

COVID-19: Aktuelle Zahlen

Die Welt hat sich abgeriegelt. Millionen Menschen stehen unter Quarantäne. Wer sich gegen das COVID-19-Virus schützen möchte, sollte die Anweisungen der Bundesregierung genau einhalten. Händeschütteln ist out. Oft Hände waschen ist Pflicht...

INTERNATIONAL Das Corona-Virus ist ungefähr so ansteckend wie die Grippe. Es ist etwas gefährlicher, weil ungefähr 3,4 Prozent der Infizierten sterben. In Italien liegt die Sterblichkeit aktuell bei etwa 3,8 Prozent. Bei 80 Prozent aller Corona-Infizierten verläuft die Krankheit relativ harmlos. Bei 15 Prozent sind die Symptome schwer, bis zu 5 Prozent könnten an der Infektion sterben (aktuell: Weltweit etwa 3,4 Prozent).

Während sich die Zahl der Infizierten in China aktuell bei etwa 80.000 einpendelt, steigen die Zahlen in Süd-Korea, im Iran und vor allem auch in Italien rapide an.
Über 50 Prozent aller weltweit Infizierten sind aber bereits vollständig geheilt. Kinder unter 8 Jahren scheinen weitgehend immun zu sein.

Die größte Gefahr?

Die größte Gefahr des Virus ist vermutlich die Mutation. Wenn das Virus mutiert, kann es entweder viel ansteckender werden oder gefährlicher (wenn die Sterblichkeits-Rate steigt). Oder beides.

Schutz vor Ansteckung?

Das Virus nimmt man auf, wenn man angehustet oder im Gespräch mit kleinen Tröpfchen angespuckt wird, aber auch wenn man Flächen anfasst, die vorher ein Infizierter angehustet oder angefasst hat. HINWEIS: Laut aktueller Erkenntnis überlebt das Virus auf angehusteten Flächen nur so lange, bis das Sekret eingetrocknet ist.

Aktuell gilt: Menschen-Massen meiden, auf Hände-Schütteln verzichten, Hände mehrmals täglich 20 Sekunden waschen oder desinfizieren. Türklinken oder Tastaturen desinfizieren. Oft lüften. Griffe etc. im öffentlichen Bereich mit Ellenbogen oder einem Tuch betätigen. Abstand zu augenscheinlich kranken Personen und auch im Gespräch einhalten.

Impfung möglich?

Einen Impfstoff gibt es vermutlich frühestens in einem Jahr. Ältere Menschen und z.B. medizinisches Personal sollten sich aber gegen Grippe, Keuchhusten und Pneumokokken impfen lassen. So vermeidet man Fehl-Alarme und Mehrfach-Infektionen.

Vorrat anlegen?

Man sollte sich und seine Familie 10 bis 14 Tage ohne einzukaufen versorgen können. Das gilt jedoch generell und wird vom Zivilschutz-Verband Österreich bereits seit Jahrzehnten empfohlen. Mit dem Corona-Virus "COVID-19" hat dies nichts zu tun.

Weitere Links:

Genaue und minütlich aktualisierte Zahlen der John-Hopkins-Universität findet man auf dieser Website.

Weitere Informationen auf der Seite des österreichischen Sozialministeriums.

Aktuelle Zahlen aus Österreich auf der Seite des Sozialministeriums.

Info-Board des Land Tirol.

Das sind die Zahlen der Tiroler Gemeinden.

Weltweite Ausbreitung



ROFAN-KURIER - Unabhängige Regionalzeitung im Tiroler Unterland © 2022

Suche

Startseite