Zeit für Renovierungs-Arbeiten! Beim Renovieren setzt etwa die Hälfte der Österreicher auf Nachhaltigkeit!Pixabay

Nachhaltig Renovieren in Österreich im Trend!

Das Thema Nachhaltigkeit ist für jeden zweiten Österreicher beim Renovieren wichtig – dies ergab eine Trendumfrage von ImmoScout24.

ÖSTERREICH Die Österreicher bauen und renovieren fleißig: Ein Drittel (genau: 34 Prozent) der Österreicher hat in den letzten beiden Jahren Bau- oder Renovierungsarbeiten durchgeführt, mehr als ein Viertel (28 Prozent) plant ein Projekt in den kommenden zwei bis drei Jahren.

Dass Nachhaltigkeit und Umweltschutz hier wesentliche Themen waren, zeigt die Trendumfrage von ImmoScout24: Bei bereits umgesetzten Projekten spielten sie für beinahe die Hälfte eine sehr große Rolle. Bei zukünftigen Bau- und Renovierungsarbeiten sieht die Lage ähnlich aus, hier sind Nachhaltigkeit und Umweltschutz für 43 Prozent sehr wichtig.

Isolierung, Beschattung und Fenster im Fokus

Gefragt nach den konkret geplanten Vorhaben, stehen Maßnahmen im Vordergrund, die sich auf die Energieeffizienz der Gebäude auswirken. So geben die Befragten an, am ehesten eine Verbesserung der Isolierung (28 Prozent), die Installation von Beschattungselementen wie Außenrollos bzw. Grünfassaden (28 Prozent) oder die Montage neuer Fenster (22 Prozent) in Angriff nehmen zu wollen. Auch die Umsetzung von Smart Home-Lösungen können sich 22 Prozent zumindest eher vorstellen.

Was in geringerem Maße auf der Agenda steht, sind die Installation von Klimaanlagen (17 Prozent) und Sprachassistenten (15 Prozent). Abseits der geplanten Maßnahmen wurde im Zuge der Trendumfrage auch die Wichtigkeit baulicher Maßnahmen abgefragt.

Energieeffizienz von Gebäuden

Als unbedingt erforderlich erachten die Österreicher die hohe Energieeffizient von Gebäuden (62 Prozent), gefolgt von stromsparender Beleuchtung (49 Prozent). Mit etwas Abstand folgt die Beschattung von Gebäuden zur Kühlung (39 Prozent).
Eine untergeordnete Rolle spielt für den durchschnittlichen Österreicher derzeit die Nutzung alternativer Energieformen zur Beheizung und Kühlung.

Nur ein Viertel der Befragten stuft diese Maßnahme als unbedingt erforderlich ein. In höheren Bildungsschichten mit Matura oder Universitätsabschluss steht dieses Thema hingegen hoch im Kurs: Hier sehen drei Viertel die Nutzung von Solarenergie als unbedingt erforderlich an.


Startseite